Rechtsanwälte für Sponsoringrecht

erforderliche Angaben

Senden




Unter Sponsoring versteht man üblicherweise, Werbemaßnahmen die dadurch gekennzeichnet sind, dass ein Unternehmen eine Person, eine Gruppe oder eine Organisation finanziell unterstützt und im Gegenzug von der finanziell unterstützten Partei selbst oder ein vom Sponsor bestimmtes Produkt oder Dienstleistung beworben wird.

Im Sponsoringrecht geht es um die wechselseitigen Rechten und Pflichten, die sich aus einem Werbe- oder Sponsorenvertrag für die beteiligten Parteien ergeben. Gesetzlich ist für das Sponsoring nur sehr wenig geregelt. Die Vertragsparteien sind deshalb innerhalb der gesetzlichen Grenzen, das sind gesetzliche Verbote, die guten Sitten und der allgemein gültigen Vorschriften, frei, über Inhalt und Ausgestaltung des Sponsorenvertrags zu verhandeln.

Im Sponsoringrecht zu beachten sind Werbeverbote, die z.B. Bereiche des öffentlichen Lebens (teilweise) mit einem Werbeverbot belegt. Besonders problematisch wird etwa das Schul- und Kindergartensponsoring angesehen.

(Teilweise) Werbeverbote gelten weiter für entgeltliche Werbung mit religiösem, ideologischem oder politischem Hintergrund; selbes gilt für Gewaltverherrlichung oder kinder- und jugendgefährdende Inhalte, deren Bewerben allerdings gänzlich verboten ist.

Anwaltszwang:
Nein

Zuständiges Gericht:
Amtsgericht - Zivilgericht

Stand:
29.07.2013
Anwälte in den größten Städten für Sponsoringrecht

Dortmund (1)
Freising (1)
Düsseldorf (1)
Wuppertal (1)