Rechtsanwälte für Handelsvertreterrecht

erforderliche Angaben

Senden




Das Handelsvertreterrecht ist gesetzlich in den §§ 84 - 92 c des Handelsgesetzbuches (HGB) geregelt. Diese Bestimmungen regeln die Rechte und Pflichten des Handelsvertreters und des Unternehmers, für den er Geschäfte vermittelt. Nach § 84 HGB ist Handelsvertreter, wer als selbständiger Gewerbetreibender ständig damit betraut ist, für einen anderen Unternehmer Geschäfte zu vermitteln oder in dessen Namen abzuschließen. Selbständig ist, wer im wesentlichen frei seine Tätigkeit gestalten und seine Arbeitszeit bestimmen kann. Die Regeln der §§ 84 ff HGB sind teilweise zwingend, d.h. von ihnen sind keine vertraglichen Abweichungen erlaubt, im Übrigen unterliegen sie der Vertragsfreiheit. Gesetzlich geregelt werden insbesondere die Pflichten des Handelsvertreters § 86 HGB, des Unternehmers § 86 a HGB, Provisionsfragen (Fälligkeit, Höhe Abrechnung etc. ) §§ 86 b - 87 c HGB, Kündigung §§ 89, 89 a HGB, Wettbewerbsabreden § 90 a HGB, Stellvertretung §§ 91, 91 a HGB. Regelmäßig treten rechtliche Probleme auf bei der Beurteilung, inwiefern einzelvertragliche Regelungen des Handelsvertreters rechtlich zulässig sind und etwa gegen zwingende handelsrechtliche Vorschriftenverstoßen.


Anwaltszwang:
Nein

Zuständiges Gericht:
Amtsgericht - Zivilgericht

Stand:
29.07.2013