Rechtsanwälte für Handelsrecht

erforderliche Angaben

Senden




Buchführung - welche Unternehmensformen sind dazu verpflichtet?

Nach dem Handelsgesetzbuch sind Kaufleute zur Buchführung verpflichtet, wobei ein Kaufmann jemand ist, der ein Handelsgewerbe betreibt. Ob es sich um einen kaufmännischen Betrieb handelt, ist je nach Größe und Struktur des Betriebes zu entscheiden. Es wird zwischen verschiedenen Formen des Kaufmanns unterschieden, welche im Handelsgesetzbuch festgelegt sind. Neben dem Ist- oder Musskaufmann gibt es den Kannkaufmann und den Formkaufmann. Der Musskaufmann ist schon allein wegen der Größe des betriebenen Gewerbes als Kaufmann anzusehen. Der Kannkaufmann entscheidet selbst, ob er sein Gewerbe in das Handelsregister eintragen lassen möchte und somit buchführungspflichtig ist. Ein Formkaufmann ist durch die gewählte Rechtsform des Gewerbes (zum Beispiel GmbH, AG usw.) Kaufmann und somit buchführungspflichtig.

Für Freiberufler und Kleinunternehmer gilt die Buchführungspflicht nicht, allerdings müssen Einnahmen und Ausgaben dokumentiert werden. Die Einnahme-Überschuss-Rechnung gibt dann Aufschluss über Gewinn oder Verlust. Auch Einzelkaufleute können von der Buchführungspflicht befreit werden, wenn diese in zwei aufeinanderfolgenden Geschäftsjahren weniger als 500.000 Euro Umsatz und weniger als 50.000 Euro Gewinn erzielt haben. Personen- oder Kapitalgesellschaften sind von dieser Regel ausgenommen. ?Diese Grenzen gelten im Normalfall auch für gewerbliche Ebay-Verkäufer, also zum Beispiel Powerseller oder Kleinstgewerbetreibende?, so Rechtsanwalt Carsten Dreier.

Auch wenn ein Gewerbetreibender nach HGB nicht buchführungspflichtig sein sollte, durch die sogenannte originäre steuerrechtliche Buchführungsverpflichtung kann nach dem Steuerrecht trotzdem eine Buchführungspflicht bestehen. Kann ein buchführungspflichtiger Kaufmann keine korrekte Buchführung vorweisen, wird das Finanzamt in der Regel nach eigenem Ermessen schätzen und Steuerzahlungen geltend machen. Daher sollte ein auf Steuerrecht spezialisierter Rechtsanwalt eine mögliche Buchführungspflicht prüfen um sicherzustellen, dass alles im rechtlich korrekten Rahmen abläuft. Weitere Informationen zur Buchhaltung und verwandten Themen gibt es bei die-buchhaltung.de.



Anwaltszwang:
Ja

Zuständiges Gericht:
Landgericht - Kammer für Handelssachen

Weitere Infos:
Deutsche Industrie und Handelskammertag
Bundeswirtschaftsministerium

Stand:
23.07.2013