Rechtsanwälte für Behindertenrecht

erforderliche Angaben

Senden




Das Recht von Menschen mit Behinderungen ist in Teil 2 des SGB IX unter der Überschrift "Besondere Regelungen zur Teilhabe schwerbehinderter Menschen (Schwerbehindertenrecht)" gesetzlich geregelt.

Die gesetzlichen Regelungen um Behindertenrecht betreffen vor allen Dingen Regelungen zum Arbeitsleben, da Menschen mit Behinderungen vor allem im Arbeitsverhältnis unter einem besonderen rechtlichen Schutz stehen. So können dem behinderten Menschen bestimmte Vergünstigungen wie beispielsweise ein besonderer Kündigungsschutz, Zusatzurlaub oder steuerliche Vergünstigungen zustehen.

Das Gesetz definiert schwerbehinderte Menschen als Personen, bei denen aufgrund einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung ein Grad der Behinderung von wenigstens 50 vorliegt (SGB IX §2 Abs. 2). Das Vorliegen einer Behinderung sowie der Grad der Behinderung wird nur auf Antrag des behinderten Menschen durch die nach Landesrecht zuständigen Behörden festgestellt. Die Versorgungsämter stellen gleichzeitig auch den Schwerbehindertenausweis aus, der zum Nachweis der Behinderung gegenüber Behörden, Arbeitgebern usw. bestimmt ist. Das Behindertenrecht sieht vor, dass schwerbehinderte Beschäftigte eine Schwerbehindertenvertretung (§ 94 SGB IX) wählen, die neben dem Betriebsrat oder Personalrat die Interessen der behinderten Arbeitnehmer wahrzunehmen hat.


Anwaltszwang:
Nein

Zuständiges Gericht:
Sozialgericht

Hotline:
0900-1 875 000-905
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen
Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen


Behindertenrecht

Stand:
30.07.2013