Rechtsanwälte für Architektenrecht

erforderliche Angaben

Senden




Das Architektenrecht setzt sich aus verschiedenen Rechtsvorschriften zusammen und regelt die Rechte und Pflichten der Architekten. Vorschriften finden sich für diesen Bereich bspw. im Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) und in der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI). Das Architektenrecht besteht u.a. aus den Bereichen Architektenhonorar-, Architektenhaftpflicht-, Architektenvertrags- sowie dem Urheberrecht.

Architektenverträge unterliegen keinen besonderen Formvorschriften, weshalb diese sowohl mündlich als auch schriftlich geschlossen werden können. Darüber hinaus finden die allgemeinen Vorschriften des BGB zum Vertragsrecht Anwendung. Inhaltlich handelt es sich beim Architektenvertrag um einen Werkvertrag i.S.v. § 631 Abs. 1 BGB. Beim Werkvertrag schuldet der Unternehmen den mit dem Auftraggeber vereinbarten Erfolg. Nicht zu verwechseln ist der Werkvertrag mit dem Dienstvertrag gem. § 611 Abs. 1 BGB. Bei diesem wird das reine Tätigwerden geschuldet, ohne dass es auf den Erfolg ankommt.

Probleme in diesem Bereich ergeben sich bspw. dann, wenn sich der Architekt zur Überwachung des Bauvorhabens verpflichtet und dieser Pflicht nicht nachkommt. In diesem Fall entschied der BGH (Az. VII ZR 65/10), dass sich aus der vertraglichen Vereinbarung über die Überwachung des Bauvorhabens die Pflicht zur Führung eines Bautagebuchs für den Unternehmer ergibt.

Anwaltszwang:
Nein

Zuständiges Gericht:
Amtsgericht - Zivilgericht

Stand:
24.07.2013